Startseite
Astronomie
Fotografie
Sucherscheibe

Ein Pluspunkt bei der Olympus OM-1 bzw. OM-1n ist die austauschbare Sucherscheibe (auch Einstellscheibe oder Mattscheibe genannt). Es gibt 13 verschiedene Versionen mit der Bezeichnung 1-1 bis 1-13. Diese werden in einem kleinen Plastik-Kästchen mit einer speziellen selbsthaltenden Pinzette und einem Reinigungspinsel geliefert.

Im beiliegenden Faltblatt wird der Austausch der Sucherscheibe und die Verwendbarkeit der einzelnen Typen mit verschiedenen Objektiven kurz beschrieben und es wird eine Aufstellung der verschiedenen Typen mit deren Eigenschaften gegeben. Eine weitere Tabelle der Scheiben mit den verschiedenen Objektiven gibt es auf der Unterseite des Kästchens.

In meiner Kamera war die Scheibe 1-13 eingebaut. Sie hat eine relativ matte Oberfläche, in der Mitte einen Schnittbildindikator und einen Mikroprismenring. Sie ist sehr universell einsetzbar für “normale” Fotografie. Für Astrofotografie ist sie jedoch nur bedingt zu gebrauchen. Eine klarere Scheibe wie die 1-12 oder 1-8 ist dort besser. Die 1-12 habe ich mir zulegen können, die 1-8 scheint recht selten zu sein.

links: 1-12

 

rechts: 1-13 mit Vergrößerung der Mitte

Auf dem linken Bild sieht man deutlich, daß die Scheibe 1-12 klarer als die 1-13 ist. Im Folgenden soll nun der Austausch kurz dargestellt werden:

Das Gehäuse, nachdem das Objektiv entfernt wurde. Die Sucherscheibe befindet sich über dem Spiegel, unter dem Sucherprisma.

Hier nochmal größer... (Typ: 1-13)

 

Etwa in der Mitte vor der Scheibe, zur Vorderseite hin, befindet sich die Entriegelungslasche für den Scheiben-Rahmen, der auf dem Bild links als schwarzer Rand um die Scheibe erkennbar ist.

Diese Entriegelungslasche muß vorsichtig nach vorne, zu sich hin, gedrückt werden, um den Rahmen freizugeben.

Der Rahmen klappt dann nach unten, zum Spiegel hin. Sollte die Mattscheibe (so wie hier im Bild) noch an ihrem Platz hängen, kippt man die Kamera vorsichtig nach vorne, so daß die Scheibe herausklappt.

Hier liegt die Scheibe auf dem heruntergeklappten Rahmen.

Deutlich erkennbar ist vorne rechts der “Griff” der Sucherscheibe, an dem man sie mit der Pinzette greifen kann.

Die Scheibe wird von der Pinzette durch ihre Federkraft gehalten.

Die herausgenommene Scheibe wird in die vorgesehene Öffnung im Kästchen zwischengeparkt und die andere wird mit der Pinzette aus ihrer Halterung durch sanftes Drücken in Richtung Scharnier bzw. Feder befreit.

Die neue Scheibe wird in den Rahmen gelegt und mit diesem nach oben geklappt, bis der Rahmen einrastet.

Fertig!

(Typ: 1-12)