Startseite
Astronomie
Fotografie
Sternspuren

Jeder weiß ja, daß sich die Erde dreht, und es deshalb so aussieht als ob die Sonne über den Himmel zieht. Aber genauso ziehen auch nachts die Sterne über unseren Himmel. Wenn man jetzt mit der Kamera eine Langzeitbelichtung für z.B. 10 Minuten macht, kann man schon erkennen, wie der Himmel sich um den Polarstern dreht (ein kompletter Kreis bräuchte einen Tag). Der scheint nämlich stillzustehen (unten im Bild etwa in der Mitte). Für unser Auge, das im Dunklen nicht sehr farbempfindlich ist, scheinen die Sterne mehr oder weniger die selbe Farbe zu haben. Der Film allerdings kann die Farben erkennen: Man sieht auf dem Foto deutlich gelbliche, bläuliche, grünliche und orangefarbene Sternspuren.

sternspur1

Wer hat das Sternbild “kleiner Wagen” bzw. “Bär” oder “Ursa Minor” erkannt? Rechts eine kleine Skizze zur Hilfe; die Spitze der Wagendeichsel bzw. die Schwanzspitze des Bären ist der Polarstern, rechts unten.

 

Unten eine weitere Strichspuraufnahme, diesmal vom “großen Wagen” bzw. “Bären” oder “Ursa Major” auf Latein.

UMi
sternspur2

Links unten kann man einen Busch erkennen. Man sieht deutlich, daß er sich im Gegensatz zu den Sternen nicht bewegt hat (bzw. sich mit der Erde und der Kamera mitgedreht hat). Rechts wieder eine Skizze zum Auffinden des Sternbildes, mit der Faustformel zum Finden des Polarsterns (im großen Bild ganz rechs oben in der Ecke): “Die Verbindung der beiden hinteren Kastensterne fünfmal nach oben verlängern.”

UMa